Projekt des Monats August

Umsatzsteigerung durch Sortimentserweiterung

PdM 08-10

Auf etwa 2.500 Hektar betreibt die Agrargenossenschaft Großräschen seit 1991 landwirtschaftliche Pflanzenproduktion und vertreibt neben Getreide, Lupinen und Kartoffeln auch Saatgut aus eigenem Anbau in einer großen Verkaufshalle.

Durch den Um- und Ausbau einer Verkaufsstelle mit direktem Zugang aus dieser Halle mit eigenen Produkten werden hier seit Ende 2008 auch Fremdprodukte für Haus, Hof und Garten vertrieben und Synergieeffekte erzielt.


Vollsortiment bei hervorragendem Preisniveau

Was vorher als winziger Laden abseits der Halle mit den Eigenprodukten gelegen war, ist heute ein großer Verkaufsraum an zentraler Stelle. Der Kunde erreicht ihn über einen direkten Durchgang aus der Halle mit den Eigenprodukten und wird quasi automatisch an die heutige Verkaufsstelle herangeführt. Dort werden zahlreiche Produkte für Haus, Hof und Garten angeboten.

Das Sortiment ist mit dem eines Garten- und Baumarkts (nur ohne Baustoffe) oder einer Zoohandlung vergleichbar – allerdings mit einem Vollsortiment und einem so guten Preisniveau, wie man es so weder in reinen Zoohandlungen noch in Baumärkten findet. 


Mitnahmeeffekte durch angeschlossene Verkaufsstelle

Kommen die Kunden, etwa um Saatgut oder Kartoffeln aus eigener Produktion in 2,5 bis 25 kg-Säcken zu erwerben, führt viele der Weg auch noch in die Verkaufsstelle. Das machte sich mit einer 30-prozentigen Umsatzsteigerung auch deutlich bemerkbar. 

Kunden kommen heute aus einem Einzugsbereich von rund 50 Kilometern. Nicht zuletzt, weil sie – etwa im Bereich der Tiernahrung – ein Vollsortiment vorfinden. Und zwar für Pferde, Hunde und Katzen ebenso wie für Wellensittiche und Tauben. Futtermittel werden zum Teil auch lose vertrieben und je nach Bedarf abgewogen.


Direktvermarktung und Einzelhandel sichern Umsatz und Arbeitsplätze

Die Investitionen in die Verkaufsstelle in Kombination mit der Direktvermarktung eigener Produkte unterstützen die Absatzsicherung, senken Produktionskosten und tragen zur Umsatzsteigerung und Sicherung von Arbeitsplätzen bei. 

Von insgesamt 25 Mitarbeitern arbeiten 3 in der Verkaufsstelle. Die beiden Betreiber der Agrargenossenschaft, Hans-Joachim Kupz und Reinhard Wolschke, sind zufrieden mit dieser ELER-geförderten Investition und der daraus resultierenden Geschäftsentwicklung.

Downloads

Förderperiode 2007 - 2013

Bewilligte Mittel für Um- und Ausbau einer Verkaufsstelle für fast ausschließlich Erzeugnisse aus der Liste „Nicht-Anhang I-Produkte“.

  • Investitionen für das Bauvorhaben: € 248.472
  • davon ELER: € 93.960 

Förderrichtlinie
Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für einzelbetriebliche Investitionen in landwirtschaftliche Unternehmen.

Zuwendungsempfänger
Agrargenossenschaft Großräschen e. G.
Friedensstraße 11
01983 Großräschen
Telefon 035753–5182
www.agrar-grossraeschen.de