04.10.2017ELER-Projekt des Monats Oktober

Bio-Eier aus der Uckermark

Carmzow-Wallmow - Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium stellt regelmäßig ein Förderprojekt in den Mittelpunkt, das aus dem Agrarfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) unterstützt wird. Das Projekt des Monats Oktober zeigt, wie mit einzelbetrieblicher Förderung im uckermärkischen Carmzow-Wallmow die Brandenburger Bio-Ei-Produktion erhöht wird.

Der Biolandhof von Hans-Peter Wendt in Carmzow-Wallmow blickt auf eine 300-jährige Familiengeschichte zurück. Er liegt in einer seenreichen Landschaft und beherbergt neben Rindern, Schweinen und Schafen, seit dem Jahr 2015 auch Legehennen.

Die 13.000 Legehennen werden nach den Produktions- und Haltungskriterien der Biolandrichtlinie gehalten und sind in zwei Stallgebäuden mit jeweils zwei Stalleinheiten und einem mobilen Stall untergebracht. Die Nachfrage in der Hauptstadtregion nach ökologisch erzeugten Eiern wächst.

Am liebsten halten sich die Hühner im Freien auf. Hierfür steht ihnen eine weitläufige Auslauffläche mit Streuobstwiese zur Verfügung, wo auch zahlreiche Kräuter gedeihen. Unterstände bieten hier Schutz vor Greifvögeln. An den Traufseiten der Stallgebäude wurden sogenannte Wintergärten als vier Meter breite Scharräume angelegt. Pflanzungen und Unterstände bieten Schutz für die Tiere. Die Hennen können ihre Wiese bis in den letzten Winkel nutzen und natürliche Schutzräume in dem abwechslungsreichen Biotop aufsuchen. Der Bioland-Betrieb Wendt trägt mit dazu bei, dass heute jedes zehnte Huhn in Brandenburg ökologisch lebt.

Die nächste Generation ist schon auf dem Hof. Sohn Oskar übernimmt bereits vielfältige Aufgaben und wird den Bioland-Betrieb weiterführen.

Mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER konnten von 2013 bis 2015 eine Legehennenanlage für 12.000 Tierplätze, die Zuwegung/Hofbefestigung, die Umzäunung der Auslaufflächen sowie der Kauf eines Radladers und einer Eiersortiermaschine realisiert werden. Die förderfähigen Gesamtkosten beliefen sich auf 1.838.629 Euro, wovon 426.585 Euro gefördert worden sind. Davon kamen aus ELER-Mitteln 18.570 Euro, 244.809 Euro aus Bundesmitteln und weitere 163.206 Euro aus Landesmitteln. Der Förderung lag die Richtlinie des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums über die Gewährung von Zuwendungen für einzelbetriebliche Investitionen in landwirtschaftlichen Unternehmen zugrunde.

Zuwendungsempfänger:

Wendtshöfer Bioei GmbH & Co. KG
Familie Wendt
Wallmow 43
17291 Carmzow-Wallmow
Telefon: 039862/21 29

Auswahl

Jahr
Rubrik