05.12.2016ELER-Projekt des Monats Dezember

Naturerlebnis in Schloss Selchow

Selchow - Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium stellt regelmäßig ein Förderprojekt in den Mittelpunkt, das aus dem Agrarfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) unterstützt wird. Das Projekt des Monats Dezember zeigt, wie durch Sanierung und Umbau Schloss Selchow zu einem Ferienort inmitten der Natur werden konnte.

Zwischen der Seenlandschaft Oder-Spree und dem Spreewald liegt das denkmalgeschützte Schloss Selchow etwa 60 Kilometer entfernt von Berlin. Erbaut 1913 von einem jüdischen Bankier, hatte das neobarocke Gebäude eine wechselvolle Geschichte hinter sich, bevor es sich in das heutige Kleinod zurückverwandelte.

Mit Hilfe von Mitteln aus dem Agrarfonds ELER wurde der Erhalt des Schlosses mit über 1.500 Quadratmeter Nutzfläche gefördert und in enger Abstimmung mit den Denkmalbehörden behutsam saniert. Der weitläufige Park, die neun individuell gestalteten Zimmer im Obergeschoss, repräsentative Räume im Erdgeschoss, ein Spa im Souterrain sowie moderne Heiztechnik bieten Platz für Einzelreisende und Gruppen.

Direkt vor der Tür des Schlosses beginnt ein Naturlehrpfad. Vogelführungen, Nordic-Walking-Angebote, Bootsverleih der Fischereien Köllnitz, Storkow und Prieros sowie die nahegelegene Badestelle, aber auch Gesundheitsangebote lokaler Physiotherapeuten, Yoga-, Pilates- und Fitnesstrainer runden das Profil ab. Die Gegend eignet sich zum Radfahren, Wandern oder Schwimmen. Im umgebauten Stallgebäude können mitgebrachte E-Bikes geladen oder Fahrräder untergestellt werden. Wer kein Zweirad hat: Fahrräder und E-Bikes können auch ausgeliehen werden.

Im gastronomischen Bereich stehen im Schloss eine Teilküche für Frühstück und Grillabende bereit. Bevorzugt zum Einsatz kommen Regionalprodukte in Bio-Qualität. Das Catering übernehmen aber auch Fischrestaurants und Gastronomen der Umgebung.

Schließlich ist das Schloss auch immer wieder der Ort für kulturelle Veranstaltungen: Auftakt dazu war im Herbst 2016 das „Theater mit Musik“.

Mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER konnten von 2012 bis 2015 die Sanierung und der Innenausbau von Schloss Selchow realisiert werden. Die förderfähigen Gesamtkosten beliefen sich für den Innenausbau des Herrenhauses 508.585 Euro, die Fördermittel auf 155.004 Euro; wovon 116.253 Euro aus ELER-Mitteln und 38.751 Euro aus Landesmitteln kamen.

Die förderfähigen Gesamtkosten für den Erhalt des Hauptgebäudes betragen 176.487 Euro, die Fördermittel auf 79.419 Euro; wovon 59.564 Euro aus ELER-Mitteln, 7.942 Euro aus Landes- und 11.913 Euro aus Bundesmitteln kamen.

Der Förderung lag die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und LEADER zugrunde.

Auswahl

Jahr
Rubrik